Suche
  • ulrike

07. Januar 2020

Dieter geht es nicht gut, er hört fast nichts mehr. Wir versuchen schon seit mehreren Tage das Hören wieder herzustellen, aber es gelingt nicht. Da es ihm nun auch weh tut, fahren wir in Te Anau zum Medical Center wo immer ein Notarzt stationiert ist. Danach ist es deutlich besser und so wird er mit neuen Ohrentropfen versorgt und mit einer bezahlten Rechnung entlassen. Wir starten gegen 11 Uhr und unser Ziel ist Queenstown.

Wir durchfahren eine wunderschöne Landschaft. Natürlich regnet es auch zwischendurch mal, aber mehrheitlich ist es schön.

Wir lassen die Stadt erstmal links liegen und fahren am

Lake Wakatipu entlang bis nach Glenorchy am Ende des Sees. Hier checken wir auf dem Campingplatz ein.

Die nette Betreiberin rät uns noch ein Stück weiter zu fahren, wo man am Ende einen schönen Blick haben soll. Wir befolgen diesen Rat und fahren noch einmal los. Die Strasse ist zuerst zwar etwas abenteuerlich aber als wir dann plötzlich vor einer Furt standen und zugeschaut haben wie ein Allradbus da durch fährt, haben wir umgedreht.

Auf dem Rückweg haben wir noch ein bisschen Zeit mit den wichtigsten Vierbeinigen Bewohnern Neuseelands verbracht. Glaubt man den Statistik Behörden, so leben 4,9 Millionen Menschen in Neuseeland und 27,6 Millionen Schafe.

Den Abend verbringen wir in unserem ungemütlichen Wohnmobil und gehen früh ins Bett.










13 Ansichten