Suche
  • ulrike

08. Januar 2020

Wir sind früh auf den Beinen in der Hoffnung noch einen Parkplatz in Queenstown zu bekommen. Es gelingt, wenn auch erst im zweiten Anlauf. Um 8 Uhr öffnet die Seilbahn und um 08.15 Uhr war bereits alles zugeparkt. Wir hatten Glück und haben noch einen der letzten freien Plätze bekommen. Wir fahren mit der Bahn auf den Hausberg von Queenstown, den 450 Meter hohen Bob`s Peak, von wo man einen tollen Ausblick auf die Stadt hat. Außerdem wollen wir dort oben erst einmal Frühstücken.....das ist heute Morgen nämlich ausgefallen.

Wir hatten einen tollen Vormittag dort oben am Berg. Am Mittag wurden die Menschenmassen dann doch zu viel und wir haben uns auf den Weg nach unten gemacht.

Da Neuseeland das Land der extremen Sportarten ist, fahren wir zur Kawarau Bridge. Hier springen im Minutentakt junge Leute von der Brücke, allerdings nicht wegen Kummer, sonder an einem Bungeeseil festgebunden. Nachdem sie 205 Dollar gezahlt haben kann es losgehen, unten angekommen, manchmal auch mit nassem Kopf, werden sie von einem Boot aufgelesen und zum Ufer gebracht. Man kann aber auch Kopfüber sitzend an einem Seil hängend den Berg runter rasen....

alles ist möglich.

Danach fahren wir durch die Berge und wollen in Wanaka übernachten.

Wir kommen in Cardrona an und machen eine Pause. Hier wurde das Cardrona Hotel, welches es schon zu den Goldrausch Zeiten gab, mit viel Geschick original restauriert. Hier essen wir zu Mittag und sitzen in diesem wunderschönen Garten.

Danach fahren wir schön gemütlich dahin, es ist wenig Verkehr und wir hängen so unseren Gedanken nach.....bis plötzlich mein Chauffeur eine Vollbremsung macht. Ein Haufen alter BH´s hat dies verursacht.

Hier oben gibt es die berühmte Distillery Cardrona die edle Tropfen herstellt und die haben die weltweit berühmten BH´s gerettet. Nach einem feucht fröhlichen Besuch im Pup des Cardrona Hotel haben auf dem Heimweg ein paar Frauen sich ihrer BH´s entledigt und diese an einen Zaun aufgehängt. Mit der Zeit wurden aus ein paar BH´s tausende und immer öfter wurde deswegen scharf abgebremst und es kam zu Unfällen. Deshalb wollte man dieses Verkehrshindernis beseitigen und da hat die Distillery das ganze gerettet und neben einem großen Parkplatz aufgebaut. Sie haben eine Brustskulptur für Selfies aufgestellt, ein Rosa Geldkasten aufgehängt und die Spenden kommen der Brustkrebshilfe zugute.

Wir kommen unbeschadet in Wananka an und checken für eine Nacht ein.



















4 Ansichten