Suche
  • ulrike

August 2016


Das Wetter ist sehr durchwachsen, Sonne, Regen und wenn die Sonne weg ist, ist es recht kühl. Wir fahren heute mal nach Frederikshavn. Zuerst besuchen wir das Bunkermuseum Bangsbo Fort, von wo man einen wunderbaen Blick auf die Stadt und den Hafen von Frederikshavn hat.

Diese Bunkeranlage wurde von der deutschen Wehrmacht im zweiten Weltkrieg errichtet und 1944 mit Krups Kanonen ausgestattet.

2005 wurde das Bangsbo Fort renoviert und die alte Krups Kanone entrostet, neu gestrichen und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Man kann auf gut gepflegten Wegen die Anlage besichtigen und hat dabei einen tollen Blick auf den Hafen und Teile der Stadt Frederikshavn.

Die Bunker sind gut beschrieben

Unbeschreiblich schöner Ausblick.

Wir haben noch einen Abstecher zum Pikkerbakken gemacht, von wo wir noch einmal einen schönen Blick auf die Stadt geniessen konnten.

Danach ging es in die Stadt zum Mittagessen und anschliessendem bummeln. Wir hatten Spass und haben uns gewundert was es so alles gibt.....

Kühe laufen an der Hauswand runter....

Zahnprothesen kann man passend für alle im Supermarkt kaufen. Wir kamen aus dem staunen nicht mehr raus.

Nach dem Mittagessen haben wir einen Stadtbummel gemacht

Dann ging es zum Hafen, welcher Dreh und Angelpunkt der Stadt ist und vielen Tausend Menschen einen Arbeitsplatz sichert. Der Hafen gehört mit 2,5 Millionen Passagieren und 3 Millionen Tonnen Fracht jährlich zu den zehn grössten Häfen des Landes. Derzeit findet eine grosse Hafenerweiterung statt. Die Aussenmolen werden um 1 Km weiter ins Meer verlegt und die Fahrrinne wird von 8 Meter auf 11 Meter vertieft. Die Hafengrösse wird also verdoppelt und kann somit noch grössere Schiffe und Bohrinseln aufnehmen.

Es gibt eine Fussgängerbrücke von der Touristeninfo zu den Fähranlegern der Stena Line nach Oslo oder Göteburg.

Wir sind die Brücke einmal rauf und runter gelaufen und haben dem einchecken der vielen Fahrzeuge zuschauen können. Es ist immer wieder erstaunlich wie viele Fahrzeuge in so eine Fähre rein gehen.

Diese Bohrinsel liegt im Hafen und wird repariert

Als dann dunkle Wolken aufzogen beendeten wir unsere Besichtigungstour etwas früher als geplant. Es wird noch einmal einen Besuch in Frederikshavn geben.


0 Ansichten