Suche
  • ulrike

September 2016


Es ist am Morgen schon wieder ziemlich heiss und wir beschlossen während dem Frühstück einen Ausflug nach Donaueschingen zu machen. Wir erlebten heute zum ersten mal wie uns der Smarti zu mehr Unabhängigkeit verhilft. -Schönes Gefühl-

In Donaueschingen ist auch die Quelle der Donau und diese haben wir zuerst angeschaut.

Die Quelle befindet sich direkt neben dem Schloss der Fürsten zu Fürstenberg.

Die Skulptur stellt Mutter Baar dar, die ihrerem Kinde, der jungen Donau, den Weg zeigt.

Von der Quelle bis zur Mündung

Die Fürstenfamilie lebt auch heute noch im Schloss und somit ist die Quelle so umbaut dass man nicht zum Schloss gelangen kann. Ich konnte trotzdem ein Foto machen mit Blick in den Schlosspark

Sehr schöne Parkanlage.

Oberhalb der Quelle steht die katholische Pfarrkirche Sankt Johann, die von 1724 bis 1747 erbaut wurde.

Der Hochaltar wurde dann 1751 aufgestellt.

Die Kanzel

Die Orgel

Grundlegend renoviert wurde die Pfarrkirche von 2007 bis 2009. Hier hatten wir das Glück ein kostenloses Konzert der Stadtkapelle Donaueschingen anhören zu können.

Eine Hochzeitsgesellschaft gab nach der Trauung einen Sektempfang wo die Kapelle aufspielte.

Wir haben einen Spaziergang durch den Ort gemacht und viele schöne Bauwerke gesehen.

Eine alte Traditionsgaststätte "Fürstenberg Bräustüble"

Mit dem Dianabrunnen davor

Den Entwurf für den 1904 aufgestellten Diana Brunnen hat Kaiser Wilhelm II. persönlich entworfen und der Bildhauer Wilhelm Sauer hat den Brunnen angefertigt. Er wurde aufgestellt zur Erinnerung an die Besuche der kaiserlichen Familie in Donaueschingen.

Das Rathaus welches 1911 eingeweiht wurde.

Der Musikantenbrunnen vom Aachener Bildhauer Bonifatius Stirnberg wurde anlässlich der 1100 Jahrfeier vor dem Rathaus aufgestellt.

Schönes Bauwerk

Sehr schöne Altstadt

Auf dem Rückweg zum Parkplatz sind wir an diesem historischen Gebäude vorbei gekommen.

Ein letzter Blick in den fürstlichen Garten.


12 Ansichten