Suche
  • ulrike

Dezember 2016


Draussen ist alles grau in grau und kalt, das hat uns dazu veranlasst die Decke noch mal über den Kopf zu ziehen. Dieter geht es nicht so gut, er kann seinen linken Arm nicht heben und hat Schmerzen. Als wir am Frühstücken waren, konnten wir die Vögel vor unserem Fenster beobachten, wir freuen uns, dass sie das Vogelhäuschen annehmen.

Gegen Mittag sind wir nach Pfarrkirchen gefahren.

Dieter hat bei der AOK zum zweiten mal ein Lastschriftverfahren für die monatlichen Beiträge ausgefüllt und jetzt sind wir gespannt ob das nun klappt, oder ob es wieder unauffindbar ist. Wir haben einen Besuch auf der Post gemacht um einen Brief abzuschicken und im Stadthotel Spatzl zu Mittag gegessen.

Nach dem Essen haben wir einen Ausflug zu der Wallfahrtskirche Gartlberg im Stadtteil Gartelberg gemacht.

Diese Kirche wurde von 1661 bis 1688 von einem aus Graubünden stammenden Kirchenbauer erbaut.

Der Hochaltar wurde 1688 geschaffen.

Die Kanzel von 1692

Die Hinweistafel auf die originale Nachbildung des heiligen Grabes aus Jerusalem, erbaut im Jahre 1659. Die Kapelle wurde 1677 abgetragen und hinter dem Hochaltar wieder aufgebaut.

Die Wachposten vor dem Grabeingang

Votivtafeln im Vorraum des Grabes

Der nachgestellte Leichnam von Jesus

Der Blick zum Eingang und der darüber liegenden Orgel.

Der Chorraum und die Kanzel

Der Walfahrtsweg zum Gartlberg

Gegen Abend gab es dann den obligatorischen Besuch im Thermalbecken.


0 Ansichten