Suche
  • ulrike

Januar 2017


Aufgewacht sind wir durch den Lärm, den das Räumfahrzeug gemacht hat.

Der ganze Platz wird geräumt und wir haben die Erlaubnis vom Betreiber, dass wir uns etwas grosszügiger platzieren dürfen, dann müssen wir den Hänger nicht abhängen. Auch hat er uns die vergangene Übernachtung geschenkt und die Stellplatzgebühr zählt erst ab heute – Herzlichen Dank – dafür.

Nach einer Tasse Kaffee ging es für uns erst einmal los. Zuerst die Bankgeschäfte in Bülach erledigen, das klappte alles ziemlich reibungslos. Dann sind wir das grosse Problem mit der Krankenkasse angegangen. Wir sind nach Wintertur gefahren und Dieter hat dort persönlich mit dem Abteilungsleiter die Sache regeln wollen, aber da hat er die Rechnung ohne besagten Abteilungsleiter gemacht. Dieser Herr hat es abgelehnt ihm zu helfen, er hat die Sache an die Sachbearbeiterin weitergegeben, von der man nun schon wußte, dass sie nicht in der Lage ist, die Abmeldung ordentlich zu bearbeiten. Sie hat viele Fehler gemacht und davon abgesehen kann sie auch den Computer nicht bedienen. Sie hat uns die Unterlagen von einer uns völlig fremden Frau über deren Nachuntersuchung nach der Geburt ihres Kindes geschickt, komplette Diagnostik mit allen Daten, auch das hat den Abteilungsleiter nicht sonderlich interessiert. Offensichtlich haben sie von Datenschutz noch nichts gehört. Es ging hin und her und fakt ist, die Unterlagen vom Oktober bleiben verschwunden. Nach einem Telefonat mit der Gemeinde Oberglatt und deren Bestätigung dass er seit dem 3. Oktober nicht mehr in der Schweiz gemeldet ist, ging es darum, dass die zu viel gezahlten Beiträge zurück erstattet werden müssen. Die Reaktion der Mitarbeiterin war folgende – so etwas hätten sie noch nie gehabt und wie Dieter sich das vorstellen würde, sie wisse nicht wie sie das machen soll. Da das nicht unser Problem ist und er das auch so gesagt hat, muß die ÖKK das regeln, uns ist es egal wie sie das machen. Danach sind wir noch einmal zur Bank nach Bülach und die sind so nett und kümmern sich darum, dass die Beiträge zurück kommen. Wir hoffen dass das Problem «Krankenkasse» nun endlich erledigt ist. Danach sind wir nach Schafisheim im Kanton Aargau gefahren, dort beim Strassenverkehrsamt habe ich meine neue Adresse gemeldet und habe auch gleich den Internationalen Führerschein bekommen. Meine Bitte, die obligatorische Arztuntersuchung etwas früher machen zu dürfen wurde gehört, das Wunschdatum wurde notiert und nun bekomme ich die Aufforderung dazu schriftlich zu geschickt. Auf der Rückfahrt nach Waldshut hat sich bei uns der Magen gemeldet und wir sind zu MC Donalds gefahren.

Wir haben heute noch nichts gegessen und dort kann ich ins Wlan um meinen Blog zu schreiben, dachte ich, aber das Wlan funktionierte nicht und unsere Stimmung ging in den Keller. Zuhause angekommen, fing es auch schon heftig an zu Regnen. Wir haben den Abend schlafend vor dem Fernseher verbracht.


0 Ansichten