Suche
  • ulrike

Februar 2017


Heute sind wir zeitig aus dem Bett und so konnten wir bei dem Frühstück den Sonnenaufgang beobachten. Wir sind gestern Abend bei glutrotem Himmel ins Bett und am Morgen wieder bei glutrotem Himmel aufgestanden, wenn das so weiter geht dann werden wir noch zu Frühaufstehern.

Ist das nicht wundervoll?

Um 08.30 Uhr haben wir uns alle versammelt und jeder hat eine Schwimmweste bekommen. Nach dem Gruppenfoto vor dem Walskelett ging es los.

Gruppenfoto kommt später

Es hatte vier Boote und auf einem Boot fehlte ein Brett am Boden, jetzt dürft ihr mal raten wer in dieses Boot gestiegen ist und erst mal auf dem Hintern gelandet ist. Alles ist gut, mir ist nichts passiert, es war nur ein bisschen nass am Po. Auf der Fahrt am Wasser ging ein kühler Wind und wir waren froh, dass wir Jacken anhatten. Die Wale liesen auch nicht lange auf sich warten. Man sah überall den Blas und hatte das Gefühl von Walen umzingelt zu sein. Da ich mich nicht entscheiden konnte welche Fotos ich hier rein stelle, zeig ich euch einfach alle.

Es war ein gigantisches Abenteuer. Die Walmütter mit ihren Kälbern waren um uns herum, sie liessen sich streicheln und man hatte das Gefühl, dass sie mit uns spielen. Wir erfuhren, dass mehrere hundert Walle in dieser Bucht ihre Jungen zur Welt bringen und sie dort in Sicherheit aufziehen können. Ein ausgewachsener Grauwal wiegt bis zu 30 Tonnen und das Walbaby bringt ca. 500 Kilo auf die Waage. Das Wasser ist recht flach, es kommen keine Orcas und Haie rein und deshalb besteht für die jungen Walkälber auch keine Gefahr.

Nach der Waltour ging unsere Fahrt nach San Ignacio, wo wir zuerst in den Ort gefahren sind.

San Ignacio liegt in einer Palmenoase

Der Jesuit Juan Bautista Luyando gründete diesen Ort im Jahr 1728. Wir haben die Kirche, die von ihm erbaut wurde, besichtigt und den dazu gehörenden Kakteengarten angeschaut.

Leider hatte das Museum schon geschlossen. Danach ging es auf den Rice and Beans Oasis RV-Park. Hier hatte es ordentliche Duschen und ein Restaurant mit WIFI, welches aber leider nicht stark genug war um Bilder hochzuladen. Nach der abendlichen Besprechung haben unsere Reiseleiter einen Apero ausgegeben und wir konnten auf die erste gemeinsame Woche anstossen. Nachdem Dieter geduscht hatte sind wir im Restaurant eingekehrt um etwas zu esssen und den Blog zu schreieben, leider war das Internet so schwach dass keine Bilder aufgegangen sind und so sind wir früh schlafen gegangen.


36 Ansichten