Suche
  • ulrike

Februar 2017


Wir haben eine längere Fahretappe vor uns und wollen in Santa Rosalia einen Stopp einlegen, deshalb sind wir schon recht zeitig losgefahren.

Ein letzter Blick auf Mulege

Wir fahren bis Santa Rosalia, wo wir bei der Villa Franca ein schnelles und gutes Internet haben. Ich habe die Website bestückt, Dieter hat unsere E-Mails kontrolliert, wir haben einen Videoanruf getätigt und Geburtstagsgrüsse verschickt.

An dieser Pemex konnten wir zum Glück auch tanken, hier konnten man mit Karte bezahlen.

Diese Fabrikruinen sollen stehen bleiben und sind zu besichtigen, sie zeugen von einer Zeit wo Kupfer abgebaut wurde. Die Minen wurden 1950 geschlossen.

Auf Grund des hohen Kupferpreises wurden die Minen vor einigen Jahren wieder in Betrieb genommen. Das Material wird mit diesen Frachtern abtransportiert.

Nun fahren wir wieder auf die Pazifikseite der Baja California. Es geht durch eine Berglandschaft die wieder mit Kakteen bewachsen ist.

Und wieder diese schnurgeraden Strassen auf denen man schnell müde wird.

Es fällt uns auf dass die Natur einen Sprung gemacht hat, es ist alles grüner und bunter.

Die Farben wechseln sich ab, von Gelb und lila bis hin zu Orange

Danach geht es weiter nach Guerrero Negro wo wir unseren heutigen Übernachtungsplatz haben.

Hier gibt es für uns heute Abend ein gemeinsames Abendessen. Heute haben wir die 2000 Meilen (3200 Kilometer) Marke geknackt.


47 Ansichten