Suche
  • ulrike

November 2017


Wir haben wieder einmal eine durchgeschüttelte Nacht hinter uns. Das Wetter hat irgendwann umgeschlagen und es stürmte gewaltig. Trotzdem machen wir uns auf den Weg in den Ort. Trotz dem Sturm haben sich viele Menschen auf den Weg nach Virginia City gemacht.

Die vielen Autos passen überhaupt nicht ins Ortsbild, eigentlich müssten Pferde vor dem Saloon stehen.

Wir sehen wie dunkle Wolken über die Berge ziehen und ahnen bereits, dass wir nicht mehr trocken zum Wohnmobil zurück kommen. Wir haben dem Visitor Center einen Besuch abgestattet und die freundliche Dame hat uns erzählt, dass es Schnee geben soll. Angesichts der doch sehr bedrohlich aussehenden Wetterlage haben wir dann den Rückweg angetreten und tatsächlich auch noch ein paar Regentropfen abbekommen. Im Office hat man uns dann bestätigt, dass tatsächlich Schnee kommen soll. Jetzt haben wir entschieden wir fahren noch heute zurück. Die Dame am RV Platz konnte das gut verstehen und bucht uns sogar den bezahlten Tag zurück auf die Kreditkarte. Wenn wirklich Schnee kommt dann sitzen wir ein paar Tage fest und das Risiko wollen wir nicht eingehen. Ein Gast rät uns nicht zurückzufahren, sondern weiter bis Reno und dort auf die Interstate 80 auffahren. Ich habe im Eiltempo alles zusammengepackt und so sind wir um 14 Uhr eiligst abgefahren. Über die Berge nach Reno sind wir noch gut durch gekommen.

Auf der Interstate 80 ging es dann los. Zuerst Regen, dann Schnee und Regen, schlechte Sicht, viele Streufahrzeuge und stehende LKW, aber wir haben es gut über die 2200 Meter geschafft.

In Auburn sind wir dann von der Interstate abgefahren und haben uns nach Süden orientiert. Im strömenden Regen sind wir noch bis Coloma gekommen und dann ging nichts mehr. Der Starkregen und die Dunkelheit rauben uns die Sicht auf die Strasse. Wir haben einfach auf dem Parkplatz vor dem Visitorcenter übernachtet.


21 Ansichten