Suche
  • ulrike

Dezember 2017


Heute Morgen sitzen wir etwas ratlos vor dem Frühstück.

1.ohne Kaffee und das ist schon eine kleine Katastrophe und 2.auf unserer Reiseroute für heute sind erneut Waldbrände ausgebrochen und Strassen gesperrt worden. Es brennt nördlich von Los Angeles und wieder haben Menschen ihr Zuhause verloren. Was machen wir jetzt? Ich habe im Internet versucht etwas aktuelles herauszufinden, aber die Meldungen waren alle schon etliche Stunden alt und der Hwy1 und die Interstate5 waren oder sind gesperrt worden. Dieter hat im Office nachgefragt ob sie etwas aktuelles wissen. Sie wussten dass der Hwy1 wieder offen ist und die Interstate5 auch, aber so richtig sicher waren sie auch nicht. Wir haben hin und her überlegt und uns dann dazu entschieden erst mal weiter nach Süden zu fahren. Sicher werden wir rechtzeitig vor der Gefahr gewarnt. Nach wenigen Kilometern sah man bereits den Rauch und je weiter wir kamen, desto verrauchter wurde es. Das schöne Santa Barbara lag unter einer dicken Rauchglocke und so haben wir es vorgezogen keine Pause zu machen. Wir haben alle Lüftungen ausgeschaltet, alle Fenster zu gemacht und sind einfach weiter fahren. Wir denken, solange noch Autos fahren ist alles OK. Vor der Ortschaft Ventura dann die erste Warnung an der Strasse. Wir wurden darauf hingewiesen, dass an der Strasse Brandherde lodern und wir nicht anhalten dürfen. Überall Feuerwehr und Polizei und es brennt rechts und links. Eigentlich dachten wir, wir hätten die Feuer hinter uns, aber leider lagen wir da völlig falsch. Wir wissen nun nicht ob wir Los Angeles überhaupt besuchen können. Am Abend wurde dann ein neuer Brand gemeldet und die Stadtautobahn wurde wieder gesperrt. Wir haben uns in Malibu auf dem RV Park einen Übernachtungsplatz gesichert und werden morgen früh schauen ob es möglich ist einmal quer durch die Stadt in den Norden zu fahren. Wir entscheiden das Morgen früh.


25 Ansichten