Suche
  • ulrike

Dezember 2017


Am Morgen waren es 8 Grad und ein eisiger Wind bläst von Norden. Es regnet und ist grau in grau. Nach dem Frühstück entscheiden wir, dass wir New Orleans verlassen. Das Wetter ist zum davon laufen, die zu erwartenden Menschmassen ebenfalls und die Wetterprognosen werden auch nicht besser. Dieter spielt noch eine Runde mit Juvi, dem Hund von Joe und Iris aus der Schweiz und wir erzählen noch eine Weile miteinander. Die Visitenkarten und die Telefonnummern sind ausgetauscht und so verabschieden wir uns voneinander. Die Beiden verlassen ebenfalls die Stadt. Wir fahren auf der Brücke über den Lake Pontchartrain gen Norden.

Der Lake Pontchatrain ist ein 1840 km² grosser Brackwassersee und der zweitgrösste Salzsee der USA.

Die Brücke, die New Orleans mit Mandeville am gegenüber liegenden Ufer verbindet ist 38,42 Km lang und heute die zweitlängste Brücke über einen See. Sie kann in der Mitte geöffnet werden, damit auch grosse Schiffe durch kommen.

Wir fahren im Regen und Nebel Richtung Osten und erreichen Mississippi.

Nach wenigen Kilometern sind wir in Alabama. In Mobil finden wir einen Walmart und füllen unsere Lebensmittel auf. Hier hat es ausnahmsweise mal keine Brücke, sondern einen Tunnel unter dem Wasser durch, mal was anderes.

Eigentlich wollten wir gerne das Schlachtschiff

USS Alabama, welches hier vor Anker liegt, anschauen. Aber wir haben den falschen Tag für das ausgesucht. so fahren wir halt weiter und kommen in im strömenden Regen im Sonnenstaat Florida an.

In Pensacola bleiben wir für die Nacht und hoffen morgen auf besseres Wetter. Unsere diesjährige Silvesternacht wird so sein wie sie immer war, zu zweit gemütlich "Zuhause".

Wir wünschen Euch allen einen

guten Rutsch


35 Ansichten