Suche
  • ulrike

Januar 2018


Wir sind um 9 Uhr abfahrbereit und unser Ziel für heute ist die Alligatorenfarm in Homestead. Schön Blickdicht angezogen (Mücken-Angst) machen wir uns bei schwülen 27 Grad auf den Weg. Wir sind früh und so ist noch nicht viel los. Es gibt ein festes Programm an dem man teilnehmen kann. Eine Vorführung mit Schlangen die man sich auch um den Hals hängen konnte.

Danach gab es eine Tour mit dem Airboot durch die Everglades. Man sah hier und da ein Alligator schwimmen oder einen Vogel fliegen, ansonsten hatten wir in der dritten Sitzreihe nasse Füße, die Gäste auf den vorderen Sitzplätzen waren platschnass.

Ich hatte alle Hände voll zu tun, dass meine Kamera keinen Schaden nimmt. Es ging halt richtig amerikanisch zu, viel Geschrei und Show. Danach ging es wieder zurück zu den Alligatoren und wieder eine Show. Der Alligator hatte so gar keine Lust auf uns, was ihm aber auch nicht half, er wurde am Schwanz in die richtige Position gezogen und musste dann, wieder unter lautem Geschrei, seine Zähne zeigen. Es wurden Babyalligatoren ausgeteilt zum Anfassen.

Jetzt konnte man einen Spaziergang über das Gelände machen. Gesehen haben wir Schildkröten, Papageien, unzählige Alligatoren unter anderem auch Nilkrokodile, Emus und noch einiges andere. Auch viele schöne blühende Pflanzen gab es zu bestaunen.

In der Zwischenzeit haben wir eine sehr nette Bekanntschaft gemacht. Der letzte Punkt war die Fütterung der Alligatoren. Natürlich auch wieder eine Show, denn nur ein paar wenige Tiere bekamen eine tote Ratte ab.

Danach haben wir mit Christine und Helmut einen Kaffee getrunken und ein bisschen geplaudert. Schön, dass wir euch kennen gelernt haben. Die beiden sind am Nachmittag noch einen Trail gelaufen und wir sind zum Aldi und haben unsere Vorräte, vor allem das Trinkzeug, aufgefüllt.


26 Ansichten