Suche
  • ulrike

Januar 2018


Um 7 Uhr klingelt der Wecker und wir starten in den Tag. Da wir bei den ersten Besuchern im

"Kennedy Space Centers" sein wollen, fahren wir um 7:30 Uhr ohne Frühstück los. Bei der Einfahrt auf den Parkplatz gibt es dann eine positive Überraschung. Wir stehen brav mit zwei anderen Fahrzeugen in der Reihe und warten bis das Pförtnerhäuschen besetzt ist. Die Öffnungszeit ist erst um 9 Uhr. Nach einer Weile kommt ein netter Herr und erklärt uns, dass wir kostenlos parken dürfen...15 Dollar gespart! Auf dem Parkplatz angekommen trinken wir erst noch eine Tasse Kaffee bevor es los geht. Pünktlich zur Nationalhymne, um 9 Uhr, stehen wir am Kassenhäuschen.

Danach gehen wir zur Information und versorgen uns mit Infomaterial in deutscher Sprache und bekommen je einen Translater umgehängt der uns alles in Deutsch übersetzt. Danach kommt der Sicherheitscheck und wir dürfen das Space Center betreten.

Das "Kennedy Space Center" ist der Weltraumbahnhof der NASA und befindet sich auf Merrit Island vor der Ostküste Floridas. Da grosse Bereiche des 570 Km² grossen Gelände für die Öffentlichkeit gesperrt sind, befindet sich hier auch ein grosses Wildschutzgebiet in dem nur allein ca. 2500 Alligatoren beheimatet sind. Ausserdem haben

ca. 17 000 Menschen ihren Arbeitsplatz auf dem Gelände.

Jerry Carr, ein ehemaliger Astronaut stellte sich den vielen Fragen der Besucher und erklärte geduldig wie die Raumfahrt damals in den 1960 er Jahren aussah.

Nach diesem Briefing sind wir mit dem Bus über das Gelände gefahren worden und man erklärte uns die einzelnen Gebäude und Startrampen. Leider konnten wir nicht überall hin, manches haben wir nur aus der Ferne gesehen, weil gerade ein Raketenstart vorbereitet wurde und wir heute das Glück haben diesen live miterleben zu dürfen.

Die Montagehalle wurde extra für die Saturn-V Raketen gebaut. Diese Raketen waren 111 Meter hoch und mussten senkrecht zusammen gebaut werden. Das Gebäude gehört zu den grösste Montagehallen der Welt. Es ist 160 Meter hoch, 218 Meter lang und 158 Meter breit und hat mit 139 Metern die höchsten Tore der Welt. Man zeigt uns eine Baustelle, wo eine Startrampe für die Flüge zum Mars gebaut wird. In 10 Jahren sollen die ersten Menschen auf dem Mars landen. Einige Menschen sollen zurück kommen und einige sollen bleiben und dort oben leben......weiter weiss man den Plan noch nicht! Dies ist kein Scherz, das hat man uns tatsächlich erzählt. Man spürt überall, das Thema ist der Mars!

Wir sind gespannt und vielleicht erleben wir das ja noch. Am Apollo Saturn V Center wurden wir abgesetzt und konnten dieses besuchen. Hier hängt in drei Einzelteilen die Apollo 11 die grösste Rakete die jemals geflogen ist. Unter dieser Rakete machen wir eine Mittagspause.

Nach einem völlig geschmacklosen Burger und einer kalten Cola geht es weiter.

In der Zwischenzeit tun uns schon die Füsse weh und wir haben noch nicht alles gesehen. Der Bus bringt uns zurück zum Space Center und hier dürfen wir mit vielen anderen Tagesgästen den Start einer Rakete live miterleben.

Die Falcon 9 Rakete bringt einen luxenburgischen Kommunikationssateliten ins Weltall und ich hoffe ich habe das richtig verstanden! Auf jeden Fall war es sehr eindrücklich.

Kurz vor dem Nach Hause weg ereilte uns dann doch noch der Aufreger des Tages in Form einer Mail aus der Heimat. Es steht mal wieder Kompliziertes in Form eines Botschaftsbesuches an, dieses Mal die deutsche Botschaft. Nachdem mein bester Freund sich wieder beruhigt hatte, müssen wir nun überlegen wie wir das organisieren, es wird schon eine Lösung geben.


31 Ansichten