Suche
  • ulrike

März 2018


Heute besuchen wir den Mesa Verde National Park. Nach dem Frühstück schnell noch die Email `s beantworten und in die Heimat telefonieren, danach geht es los.

Der Mesa Verde National Park ist der einzige National Park in den USA der zum Schutz einer archäologischen Stätte eingerichtet wurde. Alle anderen Kulturhistorischen Stätten sind zum National Monument gemacht worden. Die Pueblos der Anasazi Indianer wurden im Jahr 1888 von einem Farmer entdeckt der auf der Suche nach seinen Rindern war. Diese Felsbehausungen sind etwa aus dem Jahr 1200 n. Ch. Es wurde aber menschliche Besiedelung ab dem Jahr 600 v. Ch. in diesem Gebiet nachgewiesen. Was man nicht weiß ist warum die Menschen ihre Felswohnungen verlassen haben und wohin sie gingen.

Alle Sehenswürdigkeiten sind gut ausgeschildert und leicht zu erreichen. Das Museum war geöffnet, aber Restaurant, Souvenir u.s.w. noch geschlossen. Trotzdem waren sehr viele Leute unterwegs, auffalend viele Familien mit Kindern aus Texas und da wissen wir, dass die Ferien bekommen haben. Man kann immer wieder kleine Trails laufen, allerdings noch keine geführten Touren zu den Pueblos machen. Alles erst ab April. Wir erkunden die Gegend selbst.

Wir finden es gut dass viele dieser Pueblos nur geführt besichtigt werden können. Es wäre wohl schnell zerstört wenn jeder darin einfach herum spazieren könnte.

Im Museum wird dann sehr detailgetreu gezeigt wie das Leben zu der damaligen Zeit ausgesehen haben könnte.

Nach ca.4 Stunden waren wir doch sehr erschöpft. Die Erkältung die noch immer in uns ist und die Höhe machen es uns etwas schwer.

Hier am RV Park ist das Wlan so stark, dass wir am Abend sogar die deutschen Nachrichten schauen konnten.


26 Ansichten