Suche
  • ulrike

Juni 2018


Am Morgen ist es zuerst noch regnerisch und kalt. Wir fahren zu Tim Hortons zum frühstücken und überlegen uns, ob wir noch einmal nach Twillingate fahren oder nicht. Unser erster Besuch am 3.und 4. Juni war ja buchstäblich ins Wasser gefallen und komplett vernebelt, wir haben nichts gesehen. Während wir so hin und her überlegen, lichtet sich die Wolkendecke und die Sonne kommt raus. Wir entscheiden uns diesen (Um)Weg zu fahren und hoffen, dass Petrus diesmal ein Einsehen mit uns hat.

Während der Fahrt an der Küste entlang wird es immer sonniger und auch wärmer. Mit frischen 5 Grad am Morgen, waren es am Nachmittag angenehme 17 Grad.

Etwa 100 Km vor Twillingate wird dann der Himmel plötzlich dunkel und es fängt an zu regnen. Nach 20 Minuten ist auch das wieder vorbei und wir kommen bei Sonnenschein in Twillingate an.

Was für ein schöner Ort, wir sind begeistert und froh, dass wir den Weg noch einmal gefahren sind. Wir hatten ja keine Ahnung wie schön es hier ist. Ein bisschen mussten wir herum suchen bis wir eine Unterkunft hatten. Das erste Gästehaus war besetzt, der nette Herr schickte uns zum zweiten Haus und auch hier war alles besetzt. Hier wurde dann ein wenig herum telefoniert und schwupps bekamen wir eine Adresse in die Hände gedrückt von einem Gästehaus wo noch freie Zimmer hat.

Wir machen uns also auf den Weg zum Gästehaus Admiral B&B wo wir sehr freundlich empfangen wurden. Wir bekommen in einem neuen Haus ein wunderschönes Zimmer. Nach dem einchecken fahren wir noch einmal los und erkunden den Ort. Wir schauen uns all das an was wir bei unserem ersten Besuch nicht gesehen haben.

Zu letzt besuchen wir den Leuchtturm.

Von hier hat man einen freien Blick auf das Meer und wir halten Ausschau nach Eisbergen und Walen, aber es sind keine zu sehen.

Auf der Rückfahrt machen wir noch einen Abstecher zum örtlichen Wohnmobilstellplatz. Man hat, egal wo man steht, immer einen freien Blick auf die Bucht. Wir stehen eine Weile und schauen auf das Meer als plötzlich ein kleiner Wal auftaucht. 2-3 mal taucht er auf und dann verschwindet er, wir sind begeistert, denn damit haben wir ja nun mal gar nicht gerechnet.

Alle sagen, dass die Wale noch nicht da sind. Wir erfahren, dass die Wale hinter den Heringen herschwimmen und solange die Fischer keine Heringe im Netz haben, gibt es keine Wale in der Bucht. Dann ist dieser kleine wohl der erste in diesem Jahr. Wir essen in einem Restaurant Fisch und Chips und realisieren dass wir beim örtlichen Bürgermeister eingecheckt haben. Auf dem Set unter den Tellern ist er abgebildet und auf Nachfrage bei der Servicekraft wird uns das bestätigt.


0 Ansichten