Suche
  • ulrike

Dezember 2018


Wir haben gut geschlafen und dann ein Super Frühstücksbuffet genossen. Immer am Abend, wenn wir vom Essen kommen, ist das Bett gemacht und es liegt das Programm für den nächsten Tag bereit.

Um 10 Uhr mussten wir in der Kabine sein, es wurde eine Notfallübung durchgeführt und danach gab es jede Menge Infos zu dem Reiseverlauf, den Ausflügen und diese konnten auch noch gebucht werden. Wir haben das schon alles im Vorfeld gebucht.

Während dem Mittagessen haben wir in Wien angelegt und am Nachmittag ging es zur Stadtrundfahrt/Gang durch Wien. Wir hatten die Wahl ob wir zum Nachtessen aufs Schiff kommen wollen oder in der Stadt bleiben möchten, denn am Abend findet ein Konzert statt. Wir sind in der Stadt geblieben. Zuerst sind wir mit dem Bus durch die Stadt gefahren und danach gab es einen Rundgang mit der Reiseleiterin. An der Hofburg gab es einen Besuch in einem Kaffee mit Sachertorte und sehr unfreundlichem Personal. Hier war man genervt weil wir eigentlich zu spät waren und die nächste Gruppe bereits wieder die Tische besetzen wollte. Danach war der Spaziergang nur noch Chaos und Stress. Ständig hat die Gruppe sich verloren, man konnte sich kaum umschauen und mit zunehmender Dunkelheit wurde es immer schwieriger. Als wir den Stefansdom erreicht hatten haben wir uns von der Gruppe gelöst und sind alleine weiter.

Wir haben uns in einem Kaffee aufgewärmt und anhand des Stattplans orientiert wie wir am besten zum Kursalon kommen. Es sind Menschenmassen unterwegs und die Kaffeehäuser sind voll. Unterwegs haben wir dann noch zwei Mitreisende getroffen und so sind wir ganz entspannt zum Kursalon spaziert.

Wir haben ein sehr schönes Konzert erlebt und konnten mit dem Bus zurück zum Schiff fahren.


23 Ansichten