Suche
  • ulrike

Mai 2019


Nach einer ruhigen Nacht und einer guten Tasse Kaffee machen wir uns auf zur Stadtbesichtigung in Warschau. Wir laufen über die Starsse, quer durch einen kleinen Park bis zur Hauptstrasse wo wir den Bus in die Stadt nehmen. Die Stadtrundfahrten starten am Kulturplatz, man kann aber an jeder Haltestelle zusteigen. Das Wetter ist wechselhaft und so hat der Busfahrer zu tun, er muss das Verdeck schliessen und nach dem Regenschauer wieder öffnen. Wir fahren beide Routen die Rote und die Blaue Linie.

Warschau ist mit 1,7 Mill. Einwohnern die größte Stadt Polens und auch gleichzeitig die Hauptstadt des Landes.

Besonders schön ist die Altstadt. Die Stadtteile Altstadt, Neustadt und Krakauer Vorstadt wurden nach dem Aufstand, dem "Warschauer Getto" im zweiten Weltkrieg komplett zerstört. In den Jahren 1949 - 1955 wurden diese Stadtteile originalgetreu Rekonstruiert wieder aufgebaut und 1980 in das UNESCO Welterbe aufgenommen. Das war bis heute, die weltweit flächemmässig größte Wiederherstellung von Stadtteilen.

Unsere Fahrt geht weiter aber zuerst einmal müssen wir einen heftigen Regenschauer trocken überstehen. Der Busfahrer war schnell und so war das Dach noch vor den ersten Tropfen zugezogen.

Besonders eindrücklich ist auch das Museum zur Geschichte der Warschauer Juden.

Die Stadt ist voller Leben, die Menschen geniessen den Sonntag.

Auf dem Rückweg treffen wir im Bus unsere Campingplatznachbarn aus der Schweiz und so spazieren wir gemeinsam zum Camping zurück.

Den Abend verbringen wir mit Blog schreiben und Fernseh schauen.


0 Ansichten