Suche
  • ulrike

Mai 2019


Heute besuchen wir Vilnius die Hauptstadt von Litauen. Der "Hop on Hop off" Bus steht auf dem Campingplatz und so können wir direkt einsteigen und losfahren.

Die Altstadt hat eine Fläche von 360 ha und gehört zu größten und besterhaltenen in Europa. Seit 1994 gehört sie zum UNESCO Welterbe. Wir starten unsere Tour am Cathedrale Square.

Die Cathedrale St. Stanislaus wurde 1801 erbaut und da der erste Kirchenbau bereits im 13. Jahrhundert gebaut wurde, war es die erste Kirche in Litauen. Hier sind viele Würdenträger beerdigt, unter anderem der heilige Kasimir. Die Kasimirkapelle wurde in den

Jahren 1624 bis 1636 erbaut. Hier steht über dem Altar der Sarg des heiligen Kasimir.

Der Glockenturm ist ein ehemaliger Verteidigungsturm und man nimmt an, dass er schon im 15.Jahrhundert als Glockenturm genutzt wurde. Auf Grund seines Alters und dem weichen Untergrund steht der Turm heute etwas schief auf dem Platz.

Unsere Fahrt geht weiter am Regierungsgebäude vorbei. Hier machen wir einen Stopp. Die Litauer Bürger haben dieses Gebäude während der Wende besetzt und somit verhindert, daß das russische Militär hier einzieht. Bei dieser Handlung haben ca. 140 Litauer Bürger ihr Leben verloren.

Das Tor der Morgenröte befindet sich in der historischen Stadtmauer von Vilnius und ist ein bedeutender Wallfahrtsort für Katholiken. Hier befindet sich eine Torkapelle mit der schwarzen Madonna.

Ansichten von unterwegs

Der moderne Teil der Stadt

Die äusserlich sehr ausdrucksstarke St. Annenkirche wurde um etwa um 1495 erbaut und ist bis heute weitgehend unverändert.

Wir haben Hunger und Durst und deshalb machen wir jetzt eine Pause. Wir finden Ein hübsches kleines Restaurant direkt am Schloss und so geniessen wir beim Essen den Blick auf Schloss und das Denkmal von Grossfürst Gediminas.

Unser nächstes Ziel ist die Kirche St. Peter und Paul. Sie wurde in den Jahren 1668 bis 1675 erbaut.

Hier erinnert alles an den Besuch von Papst Johannes Paul II im Jahr 1993.

Wir besuchen den Belmontas Park. Hier steht eine sehr schön restaurierte französische Wassermühle, eingebettet in eine romantische Parkanlage.

Das Rathaus mt dem Marktplatz

Der Blick zum Berg der Kreuze und zum Gediminas Turm, er ist der letzte erhaltene Teil der Burganlage.

Hier noch ein paar Impressionen von der Besichtigung

Diese Stadt hat uns begeistert und wir haben noch lange nicht alles gesehen.

Wir kommen erschöpft zurück zum Campingplatz und erfreuen uns über die Ballonflieger.


0 Ansichten