Suche
  • ulrike

September 2019


Der Wecker klingelte heute für unsere Verhältnisse sehr früh, nämlich schon um 06.30 Uhr. Die restlichen Kleider waren schnell im Koffer verschwunden und wir konnten zum Frühstücken gehen. Ich habe mich schon gewundert, dass mein Mann es so eilig hatte, er hat nur schnell einen Joghurt gegessen und zack war er fertig. Ich konnte mit Mühe meinen Kaffee austrinken. Wieder ins Zimmer unser Gepäck holen und auschecken. So saßen wir bereits fix und fertig in der Lobby während die anderen noch seelenruhig frühstückten. Irgendwann ist ihm aufgefallen, dass er eine falsche Zeit im Kopf hatte, nämlich 07.30 Uhr aber tatsächlich sollten wir um 08.30 Uhr fertig sein. Pünktlich hat uns ein Bus mit samt unserem Gepäck zur Mietstation gefahren, wo wir heute unsere Wohnmobile übernehmen werden. 16 Wohnmobile übergeben braucht schon seine Zeit. Es war recht gut vorbereitet und die Einweisung fand in deutscher Sprache statt. Als wir fertig waren sind wir zum Supermarkt gefahren. Die ersten Kilometer auf der linken Straßenseite, es klappte recht gut. Beim Supermarkt wollten wir die Türen Verschließen und das klappte nicht so gut. Nach dem Einkauf sind wir noch einmal zurück zur Mietstation und hier hat man die Schlösser wieder gangbar gemacht. Staub und Sand haben die Schlösser stumpf gemacht. Als das erledigt war sind wir zum Campingplatz gefahren. Wir haben uns gleich an das Einräumen gemacht, die Koffer verstaut und das Bett hergerichtet. In der Zwischenzeit hat es angefangen zu regnen und es bläst ein kalter Wind. Unsere Reiseleiter fanden ein trockenes Plätzchen und so konnten wir den nächsten Tag besprechen und auf den Reisebeginn anstoßen. Wegen einer verloren gegangenen Brieftasche gab es dann noch ein bisschen Aufregung, aber auch diese tauchte wieder auf.

Daß ich meine Stöcke im Bus vergessen habe und Dieter 2 Gebäck Stückchen beim Bäcker gekauft hat und liegen gelassen hat......davon reden wir jetzt einfach nicht!


71 Ansichten