Suche
  • ulrike

Oktober 2019


Heute erwartet uns ein Tag mit vollem Programm. Wir haben ca. 330 Km vor uns, wollen verschiedene Sehenswürdigkeiten anschauen und die Sonne brennt vom Himmel.

Wir starten deshalb recht früh und fahren zuerst nach Ubirr mit seinen bekannten Felszeichnungen.

Nun geht es weiter, wir wollen gerne um 13 Uhr das Schiff zur Krokodil Fütterung erreichen. Der Chauffeur gibt also Gas und wir kommen gerade zur rechten Zeit.

Wir treffen Barbara und Jürgen und können nun gemeinsam die Raubtier fütterung genießen.

Während sich alle auf die Krokodile konzentrieren, werden wir in der Luft von vielen Greifvögeln verfolgt. Natürlich warten auch die auf ihre Futterration.

Auch das war ein rechtes Spektakel. Die Krokodile sind müde und der Reiher schaut gelangweilt vom Ufer zu.

Es ist brütend heiß und wir brauchen erst einmal eine Pause und ein kühles Getränk. Danach fahren wir vorbei an großen Mangoplantagen nach Darwin zum Campingplatz.

Ich bin eigentlich fix und fertig und glaube keine weitere Aktivität mehr zu schaffen. Aber nach einer kurzen Pause geht es dann doch weiter.

Immer am Donnerstag und Sonntag Abend findet am Strand der

Mindil Beach Sunset Markets statt und der ist laut unseren Reiseleitern ein MUSS in Darwin. Zwischen April und Oktober kann man hier den Sonnenuntergang mit einem guten Essen in tropischer Nacht genießen. Also nichts wie los. Um die Ecke hält der Bus und der fährt direkt zum Markt. Zum Teil sind manche Reiseteilnehmer ein bisschen spät angekommen und müssen sich beeilen. Wir haben ja die besten Reiseleiter überhaupt und so rennt Kathrin vor um den Busfahrer mit einem Gespräch etwas aufzuhalten. Kurz vor der Haltestelle merken wir dass es ja noch nicht einmal 17 Uhr ist, Abfahrt ist um 17.10 Uhr. Wir schieben das jetzt einfach mal auf die Hitze. Wir kommen am Markt an und sind erstaunt über die tolle Stimmung und die vielen Menschen. Es hat sehr hübsche Marktstände, es gibt viele Buden mit verschiedenen Gerichten und kalten Getränken. Ich bin sehr froh dass ich mich noch einmal aufgerafft habe.

Es war fantastisch, viel schöner als in Key West in Florida, wo wir auch etwas ähnliches erleben durften. Wir schlendern noch gemütlich über den Markt und da zeigt meine bessere Hälfte mir einen Stand mit Perlen Schmuck....da kann ich nur sagen.....selber schuld! Ich verfalle in einen Kaufrausch und so verpassen wir den Bus zurück zum Camping. Hier beginnt das letzte Abenteuer für heute.

An der Bushaltestelle steht eine Polizei Kontrolle und viele betrunkene Einheimische. Wir werden von einem netten Polizisten über die Strasse begleitet und in den Bus 15 gesetzt. Dieser Bus nimmt uns mit in die Stadt wo wir am Busterminal in den Bus 8 umsteigen müssen. Das hätten wir auch ohne den netten Polizisten gewusst. Nun sitzen wir hier mit einer Handvoll Besoffener Frauen, die sich gegenseitig anpöbeln und auf der Straße rumtörkeln. Der Bus kommt, ein Geschrei drin, die Türen gehen auf und es flog ein Fahrgast raus. Der Busfahrer entschuldigt sich und erklärt er könne nicht weiterfahren, er muss ins Depot. Es kommt ein anderer Bus 8. Als der dann endlich kam waren wir doch froh, so sehr lange hätte ich es nicht mehr ausgehalten. In dem Bus saßen dann auch Brigitte und Hugo und so waren wir nicht alleine mit all den Besoffenen Menschen. So sind wir dann doch noch beim Womo angekommen.


0 Ansichten