November 2019

November 3, 2019

Es regnet, ist sehr windig und es sind nur 9 Grad, ganz wie Zuhause. Ich hole die warmen Kleidungsstücke aus dem Koffer und dann geht es los.

Wir starten und fahren erst noch zum Cape Nelson Lighthouse, das haben wir gestern Abend nicht mehr geschafft. 

 

Erst danach verlassen wir Portland und starten in Richtung Port Campell. Auf den nächsten 200 Km gibt es wieder sehr viel zum anschauen und so machen wir nach 70 Km den ersten Stopp in dem ehemaligen Walfänger Ort Port Fairy. Port Fairy hat ca. 3000 Einwohner die zum grössten Teil noch heute in der Fischindustrie arbeiten. Zunehmend von Bedeutung ist der Tourismus da der Ort an der Great Ocean Road liegt.

 

Auch uns hat dieser ort sehr gut gefallen und wir finden dass man hier glatt mal Urlaub machen könnte.

Anschließend fahren wir  zum Tower Hill Wildlife Reserve. Die Einfahrt ist etwas abenteuerlich aber dann geht es steil bergab in einer Einbahnstraße durch den Park. Der Tower Hill Vulkan Krater ist etwa 4 Km breit und 80 Meter hoch und eine ideale Umgebung für einheimische Tiere und Pflanzen.

 

Schon nach wenigen Metern sehen wir den ersten Koala im Baum sitzen und es soll so weiter gehen. Auch die Emus spazieren zwischen den Besuchern rum und stören sich nicht an den Menschen.

 

Wir verbringen recht viel Zeit im Park denn die Koalas kann man stundenlang anschauen. Unsere Fahrt geht weiter und in Warrnambool machen wir wieder einen Halt. Die Stadt wurde 1840 als Wal und Robbenfänger Siedlung gegründet.