November 2019

November 17, 2019

Heute sind wir früh unterwegs in der Hoffnung, vor diesen ganzen Menschenmassen vor Ort zu sein und in Ruhe wandern zu können.

Es gelingt uns und so starten wir mit Doro und Peter die zufällig zur gleichen Zeit an der Bahn sind. Man kauft ein Ticket und fährt drei verschiedene Bahnen.

1. Eine Gondel schwebt in 270 Meter Höhe von einem Gipfel zum nächsten und man kann durch den Glasboden den Regenwald von oben anschauen.

 

Es geht wieder zurück und in die nächste Bahn rein. Eigentlich will ich da gar nicht rein....nein mein Bauch sagt nein....aber der Kopf will kein Spielverderber sein und alleine will ich auch nicht bleiben. Also....rein in die Bahn. Die Türen gehen zu und ich bereue zutiefst nicht auf meinen Bauch gehört zu haben. Mit einer Neigung von 52° ist das wohl weltweit die steilste Bahn für Fahrgäste. Wenn wir das überstehen....ich steige nie mehr hier ein. Die Bahn setzt sich in Bewegung und ich mache die Augen zu und durch...was bleibt mir auch sonst anderes übrig. Mit viel Geschrei kommen wir unversehrt unten an.

 

Die Beine brauchen ein paar Sekunden bis sie wieder stehen können und so laufen wir in den Regenwald hinein. Früher war hier mal eine Kohlegrube wo man heute die harte Arbeit von damals anschauen kann. 

 

Hier unten ist ein Regenwald mit vielen Wanderwegen und es geht eine Seilbahn vom Talboden wieder nach oben. Natürlich kann man auch wieder mit der "Monsterbahn" nach oben fahren, aber wir nehmen die Gondel nach oben. Im Cafe machen wir noch eine Pause mit einem Kaffee und schauen zu wie die Busse mit vielen....sehr vielen asiatischen Touristen ankommen. Wir sind froh dass wir gehen können. Da wir ja nicht vor 14 Uhr am nächsten Campingplatz sein dürfen (Einlass erst ab 14 Uhr) statten wir dem Botanischen Garten noch einen Besuch ab. 

 

Was für eine Blütenpracht sehen wir hier und mein Fotoapparat läuft heiß.