Suche
  • ulrike

Juli 2017


Wir haben heute etwas länger geschlafen als sonst. Wir sind immer noch ganz aufgewühlt von den gestrigen Erlebnissen. Das beste vom Tag waren die badenden Elche, da sind wir uns einig. Nach einer Tasse Tee (wir haben keinen Kaffee mehr) sind wir gestartet.

Die ca. 230 Km auf guter Strasse sind wir zügig gefahren und so kommen wir gegen Nachmittag in Talkeetna an.

Talkeetna war ursprünglich von Athapaska Indianern besiedelt und der Ortsname bedeutet so viel wie

"Ort, wo Nahrung gelagert wird". 1892 hat man auch hier Gold gefunden. Heute ist der Ort ein Touristenmagnet und sehr überlaufen. Der Ortskern ist noch immer historisch geprät und steht in der Liste der National Historic Site, was bedeutet dass der Ort unter Denkmalschutz steht.

Hier waren Massen an Menschen unterwegs und dies vermittelte uns den Eindruck dass hier irgend etwas los sein muss. Am Campground haben wir dann erfahren, dass das ganz normal sei und die Menschen seien alle nur zum essen und trinken im Ort.

Aber wir sind aus einem ganz anderen Grund hier, es steht ein Flug auf den Gletscher des McKinley an.

Dieter freut sich darauf und startet ganz aufgeregt um 17.30 Uhr zum Air Taxi. Nach 2 Stunden kam er voll begeistert zurück mit diesen Bildern.

Vor dem Start musste er Spezialschuhe überziehen damit er sich am Gletscher keine Frostbeulen holt.

es geht los

Landung am Gletscher

Spaziergang am Gletscher ist schon was besonderes

Und jetzt zu mir, ja, ich war nicht mit, ich habe gekniffen. Ich steige jedes mal mit sehr beklemmenden Gefühlen in die grossen Flieger, dann hoffe ich dass es schnell vorbei geht und wenn ich wieder Boden unter den Füssen habe dann bin ich so verkrampft dass mir der Körper weh tut. Dann so ein kleines Fliegerli und vieleicht noch ein Pilot der seine Flugkünste zeigt, das wollte ich mir nicht antun. Ich werde sicher noch etwas finden wo ich mehr Freude dran habe.


39 Ansichten